USB-Seriell-Adapter in VirtualBox einbinden

Oracle VirtualBox öffnen

USB-Seriell-Adapter anschließen

Virtuelles Betriebssystem nicht starten

Klick auf Ändern (Zahnrad), Einstellungen wird geöffnet

Serielle Schnittstellen auswählen

  • Reiter Port1
  • anhaken von Serielle Schnittstelle aktivieren
  • gewünschte COM unter Portnummer auswählen
  • OK

Das war es. Der USB-Seriell-Adapter wird unter COM1 erkannt.

 

Zweite Festplatte wird nicht angezeigt

Wird eine neue 2. Festplatte eingebaut oder über einen Adapter angeschlossen und nicht angezeigt, ist es zwar ärgerlich, aber keine Katastrophe. Der Fehler ist meist, dass auf der Festplatte noch keine Partition vorhanden ist, oder der Partition kein Laufwerksbuchstabe zugewiesen wurde.

So gehen Sie vor:

  • „Systemsteuerung“ öffnen
  • Menüpunkt „Verwaltung“ und anschließend „Computerverwaltung“ öffnen. Dort den Punkt „Datenträgerverwaltung“ öffnen.
  • In der Datenträgerverwaltung wird die neue Festplatte entweder mit schwarzem Balken (noch keine Partition vorhanden) oder mit blauem Balken (Partition vorhanden, kein Laufwerkbuchstabe zugewiesen) angezeigt.
  • Mit einem Rechtsklick auf die neue Festplatte öffnet sich das Kontextmenü. Hier kann nun eine Partition erstellt und anschließend ein Laufwerksbuchstabe zugewiesen werden oder bei vorhandener Partition sofort der Laufwerksbuchstabe gewählt werden.

Nun kann die neue Festplatte verwendet werden.

Windows PC Systemanalyse

Windows PC Systemanalyse

Wem die Angaben über den Gerätemanager und die Systemeigenschaften von Windows zu wenig detailiert sind, dem kann das kostenlose Analysetool „Speccy“ empfohlen werden.

Dieses Werkzeug liefert ausführliche Informationen über Betriebssystem,  Prozessor, Festplatte, Hardwarekomponenten aber auch den Status von Sicherheits- und Softwarekomponenten.

Download unter www.piriform.com/speccy

 

Windows 7 reparieren

Wenn Windows 7 nicht mehr startet oder häufig abstürzt.

Windows 7 reparieren: mit den Reparaturfunktionen von Windows 7 helfen Sie ihrem PC wieder auf die Beine.

Im Vergleich zu alten Windows Versionen ist Windows 7 mit zahlreichen Reparaturwerkzeugen ausgestattet. Damit ist in den meisten Fällen ein komfortables Reparieren von Windows möglich.

WinRE -Windows Recovery Environment:

Manche Reparaturfunktionen sind nur über die Windows Recovery Environment – kurz WinRE – verfügbar. WinRE ist ein kleines Betriebssystem, das auf Windows PE basiert.

Drücken Sie beim Starten des Rechners die Taste [F8] um WinRE zu starten bis das Auswahlmenü „Erweiterte Startoptionen“ erscheint. Mit den Pfeiltasten markieren Sie  Computer reparieren und bestätigen mit der Eingabetaste. Das darauf folgende Fenster Systemwiederherstellungsoptionen bestätigen Sie mit Weiter. Nun melden Sie sich mit einem Benutzerkonto mit Administratorrechten in Windows an. WinRE startet.

Sollte Ihr Windows nicht einmal mehr so weit booten, dass das Auswahlmenü Erweiterte Startoptionen erscheint, dann starten Sie den Rechner mit der Setup-DVD von Windows und starten dann damit WinRE.

Starten mit der Windows 7 Setup DVD:

Booten Sie den Rechner von der Installations-DVD von Windows 7. Dazu wechseln Sie beim Rechnerstart in das Boot-Menü, das Sie meist mit der Taste [Esc] erreichen (siehe PC-Handbuch). Wählen Sie das DVD-Laufwerk aus.
Die Aufforderung Drücken Sie eine beliebige Taste, um von CD oder DVD zu starten… bestätigen Sie mit einem Tastendruck. Das Setup von Windows 7 startet. Klicken Sie auf Weiter und im folgenden Dialog links unten auf Computerreparaturoptionen.

Die Windows Recovery Environment (WinRE) startet. Das ist ein kleines Windows-System auf Basis von WinPE. Es öffnet sich das Fenster  Systemwiederherstellungsoptionen. Markieren Sie Verwenden Sie Wiederherstellungstool (…) und wählen Sie die Windows-Installation aus, die repariert werden soll. Bestätigen Sie mit Weiter. Sie sehen eine Übersicht mit allen Reparatur-Tools.
Bitte beachten Sie: In einigen Fällen lässt sich die Windows Recovery Environment von der Setup-DVD nur nutzen, wenn die Windows-7-Version auf der DVD der Version des installierten Windows entspricht.

Nutzen Sie bei Problemen mit der Setup-DVD einen selbst erstellten Reparaturdatenträger.